Propaganda für Schizophrene

In letzter zeit erleben wir wieder einmal verschiedene propaganda-wellen, die offen sichtlich widersprüchlich und unwahr sind.

Ukraine und ‚Völkerrecht‘

Das ‚völkerrecht‘ ist schon lange faktisch außer kraft gesetzt und wird doch im falle der Ukraine wieder aus der mottenkiste geholt. Spätestens seit der gewaltsamen zerschlagung Jugoslawiens auf betreiben Deutschlands und der USA nimmt das doch niemand mehr ernst. Es gilt das recht der stärkeren.

In den letzten jahren ging die kriegstreiberei der Europäer ohne hemmungen weiter. Libyen wurde von Frankreich, Großbritannien und den USA angegriffen und die dortige regierung gewaltsam gestürzt. Der staat existiert jetzt nur noch auf dem papier. Zur selben zeit stürzten die Franzosen mit hilfe kolonialer UN-truppen und lokaler oppositionsmilizen gewaltsam die regierung in der Elfenbeinküste. Frankreich, die USA und Deutschland griffen Mali an, und kurz darauf die Zentralafrikanische Republik. Syrien wurde mit hilfe auländischer interventionen und manipulationen in den krieg getrieben und gespalten. Afghanistan ist immer noch besetzt. Derweil eskalieren die USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und ihre arabischen ‚verbündeten‘ erneut ihre aggression gegen Irak. Permanenter krieg ist längst zur europäischen normalität geworden.

Die Ukraine ist ein schwaches land, so gut wie pleite, und auch als markt nur wenig interessant. Es ist nur nominell ein souveräner staat, praktisch aber weitgehend von fremden interessen bestimmt. Die aggressive expansionspolitik der NATO gegen Rußland scheint eine mischung aus internen widersprüchen, verzweiflung und ignoranz. Die USA verfolgen ihre pläne für ein gespaltenes ‚Europa‘. Deutschland kann an einer konfrontation mit Rußland eigentlich nur wenig interesse haben, stellt sich den bestrebungen der USA allerdings nicht ernsthaft entgegen. Derweil fällt die EU ökonomisch weiter zurück und wirkt politisch festgefahren. Die krise der EU macht die situation so gefährlich, da die kluft zwischen anspruch und wirklichkeit immer weiter auseinandergeht.

Dämonisierung des irakischen Aufstands

Die dämonisierung des irakischen aufstands gegen die koloniale herrschaft läuft über die hetze gegen ISIS, ‚Islamischer Staat‘ oder wie auch immer genannt. Hier werden mit einigen bildern und dramatischen worten die menschen konditioniert, so dass sie es nicht mehr schaffen, einen klaren kopf zu bewahren.

In der propaganda werden ein paar tausend kämpfer zur großen gefahr für den (welt)frieden. Da werden medial inszenierte hinrichtungen und speziell das köpfen zum symbol extremer irrationaler gewalttätigkeit. Australien geht mit wirren, völlig unglaubwürdigen geschichten voran und eskaliert die repression gegen Muslime im land.

Bei all dem fehlt jegliche verbindung zur jahrzehntelangen massenvernichtung von menschen im Irak, die seit 1990 systematisch von den USA und ihren verbündeten betrieben wurde. Die kollaboration kurdischer fraktionen mit den feinden des Irak findet ebenfalls kaum erwähnung.

So betreibt Deutschland seit jahren aktiv eine politik der spaltung des Irak. Der deutsche einfluß wurde vor allem in den von kurdischen milizen kontrollierten gebieten im norden des Irak ausgeweitet. Um seine position dort zu festigen, verstärkt Deutschland seine beteiligung am krieg gegen die aufständischen im Irak. Deutschland handelt hier eindeutig und unmissverständlich als koloniale macht.

Wille zur Gewalt

Der unbändige wille zur gewalt, welcher die Europäer auszeichnet, und die vielen millionen von toten, welche durch unsere kriegstreiberei gestorben sind, werden völlig ignoriert. Die tatsache, dass Deutschland immer mehr zur aggressiven kriegstreibenden macht geworden ist, soll durch die propaganda verborgen werden.

Wenn Bundespräsident Gauck kriegstreiberisch völkerrechtsverletzungen Rußlands anprangert, zeigt das vor allem seine geistige und moralische verwerflichkeit.

Wenn Innenminister de Maizière jegliche sympathiebekundungen für IS(IS) verbietet, zeigt er vor allem eine geisteshaltung, die mit den konzepten von freier meinungsäußerung und versammlungsfreiheit nicht mehr vereinbar ist.

Wir bürger sollten gefahr nicht aus der richtung der Muslime erwarten, sondern vielmehr vom staat, der vorgibt, uns zu schützen.

Wer wir denken, wer wir sind, und wer wir sind, wie es sich in unserem handeln zeigt, sind völlig unterschiedliche welten. Wir sehen eine art kollektiver schizophrenie.

Schreibe einen Kommentar